2001

2001






... ein lauer Frühlingsabend, der Mond beleuchtet spärlich das von Bäumen dicht umsäumte Gelände, guter Sound vereint sich mit der Nacht...
hey, das ist kein Traum, beim mittlerweile legendären Schönseer Open-Air ist all das geboten und sogar noch ein bisschen mehr.

Jeder Freiluftfreak kommt ins Schärmen, wenn die Rede vom ehemaligen Schießstand in Schönsee ist. Nicht zuletzt wegen der Bands, die der Jugend und Musik-Club alljährlich verpflichtet.

Auch heuer, beim 10. Open-Air hat sich die Führungscrew die Entscheidung nicht leicht gemacht. "Back to the Roots" lautet das diesjährige Motto. Um diesen gerecht zu werden, wurde tief in die Kisten gegriffen, Legenden werden auferstehen und, es wird ihnen Leben eingehaucht. Diese einzigartige Besetzung wird sowohl den sich in dieser Zeit fremd fühlenden, etwas in die Tage gekommenen "Altrocker" als auch den künftigen Open Air Freak wahrlich von den Socken hauen. Und eines ist sicher, jeder, der sich dieses Schmankerl entgehen läßt, wird mit Sicherheit nicht glücklich darüber sein.

Übrigens gibt´s zum 10jährigen Eintrittspreise wie vor 10 Jahren, nämlich 14,99 DM.

Und wer in der "Happy Hour" von 16.00 - 18.00 Uhr kommt, zahlt nur schlappe 10 Märker.

Also, vorbeikommen, abrocken und genießen,
                  ...denn Schönsee ist immer eine Reise wert.


Bands 2001

Virgin and Fish
Michaila und die kühnen Männer
Sacco & Manchetti
Birth Control
 


Virgin and fish




17.00 bis 18.30 Uhr
Bei "Virgin & Fish" handelt es sich um eine junge Band aus dem Raum Neukirchen b. Hl. Blut/ Furth im Wald. Ihren Stil bezeichnen die Musiker selbst als Fun-Grunge, womit sie sich sowohl an das junge als auch "ältere" Publikum wenden wollen.

Die Formation, bestehend aus Ilana Hinder (Gesang), Heinz Haimerl (Gesang), Tanja Zisterer (Gitarre), Matthias Sautner (Gitarre), Andreas Sautner (Bass), Johannes Schander (Geige) und Helmut Prechtl (Schlagzeug) und existiert in dieser Besetzung seit Oktober 2000.

Die Geschichte dieser Band beginnt aber schon im Juli 1998 (damals noch unter anderem Namen). Der Erfolg lies aber nicht lange auf sich warten. Die zahlreichen regionalen Auftritte, wie auch einige Gigs weit ab der Heimat z.B. im Münchner "Backstage" oder "Luise the cultfactory" in Nürnberg belegen die mittlerweile groß geworden Nachfrage dieser Formation.

Ein Highlight für die Mädels und Jungs war natürlich auch, wir erinnern uns noch gut daran, der erste Platz beim Newcomer Festival in Schönsee. Auch mit der Studioarbeit wurde knapp zwei Jahre nach der Gründung begonnen, so erschienen bereits die Maxi "Whiskey" bzw. die erste CD "Contrast".
"Virgin & Fish" setzt auf Eigenständigkeit und präsentiert bewusst nur Eigenkompositionen. Das Songmaterial bietet neben eingängigen Balladen auch so manche harte Nummer, weshalb "Virgin & Fish" ihre Musik mit einer Rose vergleichen: Viele Blüten, aber auch so manche Dorne.
www.virgin-and-fish.de


Michaila & "Die kühnen Männer"




19.00 bis 20.30 Uhr
Popige, rockige Liedermacherei mit deutschen Texten.
Nicht lustig, aber mit viel Witz, Charme und Gänsehatfeeling.
Szene? Revolution? Kult? Coolness? Natürlich ließe sich eine Schublade für die Musik dieser Münchner Formation finden, weil sich für alles eine Schublade finden läßt. Trotzdem steht auf der Schublade für Michaila lediglich: Michaila.

Seit 8 Jahren ist sie bereits mit der Musikkabarettgruppe Les Derhos´n unterwegs und auch allein mit ihrer schwarzen Westerngitarre und ihrer weißen Stimme beglückt sie die Menschen schon seit geraumer Zeit. Aber jetzt gibt es noch mehr von ihr zu hören: Michaila & "Die kühnen Männer" ist eine Symbiose von Liedern, Stimme und Ausdruck gepaart mit dem Groove der Melancholie und dem Rhythmus der Liebe zum Leben und den Menschen.

Mit den Stilmitteln des Rock ´n Roll im 21. Jahrhundert füllen die drei Räume, Bäuche und Herzen. Mit viel Charme und einer Unmenge an Power spielen Frontfrau Michaila Kühnemann (Gesang, Gitarre), I.J. Hudson (Baß, Keyboard, Gesang) und Schorsch Karrer (Schlagzeug, Gesang) ihre wunderschönen Lieder. Zwischen Chansons, Liedermacherei und Rock wird die deutsche Sprache zum Instrument - mit einer Stimme, die Gänsehaut garantiert.
Unter Garantie werden sie uns mit ihren angeblich traurigen Stücken beglücken!
www.michaila.de



Sacco & Manchetti




21.00 bis 22.30 Uhr
Die lange, lange Zeit des Wartens ist vorbei! Wir alle erinnern uns noch gut und vorallem gerne an den 30. Juli 1994, als damals erstmals die Bühne am ehemaligen Schießstand in Schönsee von "Fünf Oberpfälzer Sturköpfen" betreten wurde. So jedenfalls wurde die Regensburger Ausnahmeformation Sacco & Manchetti angekündigt. Und, sie hielten, was sie versprachen. Die Songs des zu dieser Zeit aktuellen Albums "Big Audience" lagen uns noch lange in den Ohren, was mit Sicherheit auf die mit absoluter Perfektion gezeigten Präsentation zurückzuführen war und ist.

Die Band hat in ihrer rund zehnjährigen Karriere schon so manches erlebt: Hit´s wie "Rainbow´s End", Deals mit Plattenlabels, zahlreiche Radio- und TV- Events, hunderte von umjubelten Konzerten...

Längst ist die Band Kult für viele, viele Fans. Der Grund für diese Euphorie: Sacco & Manchetti geben immer ihr Bestes. Ob auf der Bühne, im Studio oder im Proberaum. Diese professionelle Einstellung, gepaart mit einer guten Prise hintersinnigen Humors, macht die Band so einzigartig und sympathisch. Mittlerweile kann die aus Jockel Peithner (voc, git), Herbert Schwarzfischer (bass), Erich Parzefall (drums) und Rudi Beer (voc, git) bestehende Formation auf sechs Alben zurückblicken. Jetzt kommt Nummer sieben: "Memphis". Es ist egal ob sie damit die Hitparaden erobern werden, oder nicht- mit Abstand das Beste, was Jockel & Co. Jemals auf CD gebracht haben.

Die Reise nach Amerika, zu den Wurzeln des Rhytm & Blues, Country und Rock´n Roll hat sich gelohnt. Und wie! Für zwei Wochen hat die Band das ehrwürdige Easley-Studio in Memphis, plus die Studiosängerinnen Melinda Ridgers und Jackie Johnson gebucht. Ohne fertige Songs im Reisekoffer ist man in die Südstaaten-Metropole eingeflogen. Motto: Mal sehen, was passiert und: Es ist eine Menge passiert. Die Stadt verfehlte ihre Wirkung nicht. Nie hörte man Sacco & Manchetti inspirierter, besselter, oder - wenn man so will - authentischer, als auf den 15 neuen Songs von Memphis.

Back to the roots, als Motto, das verpflichtet...
www.sacco.com



Birth Control




23.00 bis 1.00 Uhr
Lust auf einen Rocktrip in die wilden 70er?

YEAH! Kaum beginnt die legendäre Krautrockband Birth Control das Intro des ersten Liedes verschwindet das 21. Jahrhundert unter sphärischen Klängen und Synthesizer und, der musikalische Retrofilm in die 70er beginnt.

Doch nicht nur Oldies haben die vier Musiker um Schlagzeuglegende "Nossi" Bernd Noske (54!!) drauf, sie überzeugen auch bei neuen Stücken durch enormen Drive und exzellente Beherrschung der Instrumente. Die Spielfreude steht den Jungs ins Gesicht geschrieben.

Dass neben Nossi auch seine drei höchstens halb so alten Mitstreiter ihr Handwerk beherrschen beweisen Sascha Kühn (Keyboard), Peter Engelhardt (Gitarre) und Rainer Wind (Six-String-Bass) in zahlreichen Soli unwiderruflich.

Bereits kurz nach der Bandgründung 1968 (!) war Birth Control die Band der Berliner Szene schlechthin. Auch international wurden die Jungs bald bekannt. Zu den Bandgründern gehörte übrigens unter anderem auch Hugo Egon Balder (ja der von RTL). Durch ein unglücklichen Zufall (im nachhinein wars wohl eher ein glücklicher) stieß im gleichen Jahr auch Nossi zur Band. Und bis heute ist er ihr treu gebieben.

Und auch die derzeitige Formation weiß sich zu präsentieren und der Erfolg gibt ihr Recht. Wo immer die Jungs auch auftreten- die Menge tobt! Sie wissen ihr Publikum zu überzeugen, seis mit der Stimme oder instrumental, manchmal auch mit Flöte, Schellen oder gar Trillerpfeiffe.

Laßt Euch mitnehmen auf eine kompromisslos rockige Zeitreise in die 70er.

Die Devise lautet: Let´s Rock!!
www.birth-control.de



 

!!!NEWS!!!

 
.
Werbung
 
 
Counter
 
Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=