27. Juli 2006
Pressebericht vom Donnerstag, 27. Juli 2006 im Neuen Tag
Hardcore, Punkrock und Balladen
Am Samstag steigt das 11. Newcomerfestival in Schönsee - Musik und Camping - Eintritt frei
Schönsee. Der "Jugend&Musik-Club Schönsee e.V." (JMC) präsentiert auch dieses Jahr wieder eine weitere Auflage der Newcomerfestivals. Das mittlerweile 11. Newcomerfestival in Folge findet am Samstag, ab 16 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen Schießstandes statt.

Die Veranstaltung am Vortag des Seefestes hat im weiten Umkreis einen sehr guten Ruf. Das Festival soll im erster Linie jungen und noch unbekannten Bands die Gelegenheit geben, ihr Können unter Beweis zu stellen, ihre eigene Festivaltauglichkeit zu erproben und Kontakte zu Interessierten aus der Branche und zum Publikum herzustellen.

Gastspielvertrag winkt
Der Eintritt für das Festival ist frei, mittlerweile gibt es auch einen Campingplatz direkt am Gelände, der ebenfalls kostenlos genutzt werden kann. Start der Auftritte ist um 16 Uhr. Die Bands spielen ohne Gage, allerdings winkt einer der vier Newcomer-Bands ein Gastspielvertrag für das Open-Air 2007, dann natürlich mit Gage.

Die Band "Poor June" gibt es nun fast ein Jahr und spielen Musik in Richtung Alternativ-Rock. Im Sound der fünf Musiker aus Kötzting finden sich Einflüsse von "Nickelback", "3 Doors Down" und "Green Day", teilweise wurden sie auch von Bands wie "Systems of a Down" und "Disturbed" inspiriert. Bei so einer Bandbreite von verschiedenen Musikstilen ist bei dieser Band sicher für jeden was dabei.

 
"Abstraction in Orange", eine junge Band aus Regensburg, definiert ihren Musikstil aus einem kreativen Durcheinander von Blues und Funk bis zu punkig angehauchten Stücken. Die Band probt nun schon seit über einem Jahr und hat in dieser Zeit ihre Begeisterung, eigene Songs zu schreiben entdeckt.

"Anger Management" bezeichnen die vier Regensburger ihre Motivation, gemeinsam Musik zu machen, obwohl ihre Beweggründe dafür, genau wie ihre Persönlichkeiten, unterschiedlicher kaum sein könnten. Jeder lässt sein ganz persönliches Gefühl für den Song mit einfließen. Heavy Metal, Punk, Hip Hop, Country, Hardcore, Screamo, Jazz und Blues Elemente werden ohne schlechtes Gewissen in einen Topf geworfen und kräftig umgerührt. Punkrock-Nummern verwandeln sich abrupt in scheinbar improvisierte Jazzstücke, Balladenansätze werden mal ausgearbeitet, mal kurzerhand aufgelöst und in eine ganz andere Richtung fortgeführt. Die 2001 gegründete Band "Muffdiver" saugen das allgegenwärtigen Chaos in allen Lebensbereichen auf und versuchen es mit ihrer Musik aus verschiedenen Sichtweisen zu verarbeiten.

"Pototype" - Fünf Musiker aus dem Raum Teunz, Nabburg und Regensburg haben sich vor sechs Jahren gefunden, um Musik zu machen. Den letzten Schliff bekam die Band, als 2004 eine Sängerin, mit ihrer souligen, kraftvoll weiblichen Stimme, neue Akzente in der Gruppe setzte. Seitdem basteln sie überwiegend eigene Song, begeistern aber auch mit Covers von "Systems of a Down" und "Machine Head". Neben einigen Auftritten in und um Regensburg, konnte man Prototype im März 2006 in Nabburg im Kitchen-Club live erleben.

!!!NEWS!!!

 
.
Werbung
 
 
Counter
 
Heute waren schon 1 Besucher (15 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=